Allgemein Digitalisierung

Bereit für die Digitalisierung? HRM Experts Group befragt Geschäftsführer

Silhouetten von Geschäftsleuten, umgeben von sozialen Medien Symbolen

Im Zeitalter der Digitalisierung ist HRM maßgeblich in der Umsetzungsbegleitung. Laut DACH-Studie[1] ist nur ein Drittel der Mitarbeiter auf bevorstehende Veränderungen vorbereitet. Nur 44% der Personalentwickler sind kompetent in Sachen Digitalisierung[2]. Eine Fokusbefragung in KMU soll Aufschluss darüber geben, wie KMU mit dem abstrakten Begriff Digitalisierung umgehen und wie sie ihre Mitarbeiter darauf vorbereiten.

Über 30 Millionen Einträge meldet Google für den Eintrag Digitalisierung, „Industrie 4.0“ wurde 2013 in Deutschland als Bezeichnung für das Zukunftsprojekt zur Sicherung des Produktionsstandorts einführt. Zahlreiche Studien berichten davon, wie weit oder weniger weit die Digitalisierung fortschreitet. Es vergeht kaum ein Tag, an dem Medien nicht berichten wie dringend in Unternehmen, im Bildungsbereich und allgemein in der Gesellschaft Digitalisierungsmaßnahmen zu setzen wären.

Für sich betrachtet bedeutet der Begriff Digitalisierung nichts anderes, als analoge Inhalte in eine digitale Form umzuwandeln, also etwas, das schon mit und vor dem Entstehen der ersten Computer begann. Dazu kam die Einführung digitaler Kommunikation und später der computerunterstützten Automatisierung.

Aktuell spricht man von der digitalen Revolution

Beim heutigen Hype geht es mehr um die sogenannten Big Data, also um die Sammlung und Vernetzung von personenbezogenen Daten. Diese gilt es mittels AI (Artificial Intelligence bzw. Augmentative Intelligence) auszuwerten, um in weiterer Folge das on-Demand-Produzieren zu forcieren und neue für strategische Entscheidungen relevante Informationen zu erhalten. Teures Lager-Vorhalten kann gesenkt werden indem sämtliche Produktionsstufen vernetzt werden, und zwar unter Einbindung der vor- und der nachgelagerten Stufen vom Zulieferer über die Logistik bis hin zu Vertrieb und Wartung. Eine lange transparente Kette vom Rohstoff bis zum Kunden also.

So gesehen sind wir alle in irgendeiner Form betroffen und es ist längst kein Geheimnis, dass durch diesen Wandel hin zu neuen technischen Möglichkeiten auch die Art zu arbeiten für uns Menschen ganz neue Wege geht. Etablierte Technologien werden durch solche ersetzt, die ungewohnte Arten der Kommunikation und Zusammenarbeit, schnellere Abläufe und neue Geschäftsmodelle hervorrufen.

Nimmt man nun einige Studien zur Hand, liest man u.a., dass lediglich ein Drittel der Mitarbeiter im DACH-Raum gut auf diese Neuerung vorbereitet ist, nur 44% der Personalentwickler digitalkompetent sind und, dass sieben von zehn Führungskräften zugeben, Software-Initiativen ohne klare Strategie zu beginnen[3]. Kein Wunder also, dass gute 40% der befragten Führungskräfte bisher getätigte Investitionen zur digitalen Transformation gar als Zeitverschwendung betrachten. Viele dieser Studien wurden in Unternehmen mit 500, 1000 und mehr Mitarbeitern durchgeführt.

Die HRM Experts Group Wien geht dem Thema nach

Bei der Umsetzung von Digitalisierungs-Projekten geht es, wie so oft, mehr um die Technik und weniger um den Menschen. Eine logische Folgerung daraus ist, sich als HRM Experts Group weiter mit dem Thema zu befassen. Schon in früheren Beiträgen auf diesem Blog haben sich Kollegen und Kolleginnen mit dem Thema auseinandergesetzt.

Mit einer Fokusbefragung auf Geschäftsführerebene wollen wir gemeinsam mit diesen ausloten, mit welchen organisations-spezifischen Herausforderungen österreichische KMU bei der Umsetzung konfrontiert sind, wie sie ihre Mitarbeiter auf Veränderungen vorbereiten und welche Ansätze aus personeller Sicht sinnvoll wären.

Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen von Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern im Raum Wien haben dabei die Möglichkeit, in einem kostenfreien Gespräch direkt mit einer Personalexpertin mögliche Umsetzungsmaßnahmen zu erörtern, um aus der Studie Schlüsse für die eigene Personalarbeit zu ziehen.

Wir, die HRM Experts Group Wien, freuen uns darauf, zu hören: Wo steht Ihr Unternehmen aktuell in Bezug auf Digitalisierung, welche Erfahrungen haben Sie bei der Umsetzung bereits gemacht und welche Kompetenzen verlangt die Einführung neuer Technologien Ihren Mitarbeitern und Ihren HR-Verantwortlichen ab? Geben Sie uns bitte Bescheid unter info@hrexpertsgroup.at, wenn Sie an dieser Studie teilnehmen möchten, um so von den Ergebnissen als Erste profitieren zu können.

 

Dieser Blogbeitrag wurde verfasst von:  Edith Neudhart, functional solutions, www.prozesse-optimieren.at

 

[1] SPS White Paper Human Resources auf der digitalen Überholspur

https://www.swisspostsolutions.com/de/microsite/human-resources-in-der-digitalen-tranformation / oder: Schable F, Hays (2017): Hays HR-Report 2017, Kompetenzen für eine digitale Welt

[2] Seufert et al, Universität St. Gallen, scil, DGFP (2019), Digitale Kompetenzen in der Personalentwicklung

[3] https://www.digitalbusiness-cloud.de/unternehmen-starten-transformation-ohne-klare-strategie/

Das könnte Sie auch interessieren

No Comments

Leave a Reply