Employer Branding

Social Reputation im Human Resource Management

gelbes Verkehrsschild mit schwarzem kurvigem Pfeil vor Steppenlandschaft

Die Employer Branding Strategie ist definiert, höchste Zeit nun auch die letzte Meile zu gehen. Denn es gilt: Was nützt der beste Employer Brand, wenn er im Internet nicht gefunden wird? 

8 von 10 Bewerbern suchen online nach einem Job. Social Media Kanäle, Business Portale und Unternehmenswebpages kommen hier ins Rennen und Google for Jobs steht auch in Österreich schon in den Startlöchern. Unternehmen, die sich auch online von ihrer besten Seite zeigen, können nun punkten. Doch was ist zu berücksichtigen? Und wie wird der Online Auftritt perfekt?

 

Der erste Eindruck zählt, das gilt auch für Ihr Unternehmen

Der Online Auftritt von Unternehmen gewinnt weiter an Bedeutung. Oft entscheiden wenige Sekunden darüber, ob ein möglicher Bewerber von Stellenausschreibung und Unternehmen überzeugt wird:

  • Platzieren Sie den Job/Karriere-Button leicht auffindbar auf der Startseite im Header Bereich Ihrer Webpage (Footer-Link und langes Suchen sind Schnee von gestern).
  • Gestalten Sie die Karriere Webpage übersichtlich ohne dabei an Aussagekraft zu verlieren. Denken Sie dabei an Sprache, Bild & Videoeinbettung, um zu überzeugen – MENSCHEN wollen MENSCHEN sehen.
  • Zeigen Sie, was Ihnen wichtig ist und auf welchen sozialen Kanälen Sie Ihre Arbeitgebermarke transportieren, um einen Einblick in das Unternehmen zu bieten. Punkten Sie mit Qualität statt mit Quantität.
  • Definieren Sie Ihre Zielgruppe und machen Sie sich das Auswertungssystem Google Analytics zum Freund. Je mehr Sie über Ihre Zielgruppe wissen, umso leichter gelingt Ihnen die Ansprache auf der Webpage und in sozialen Medien. Wen trifft man auf Facebook? Wen auf Xing oder Instagram? Spreche ich die Eltern der Jugendlichen an, Lehrlinge selbst oder junge Fachkräfte mit Bachelor- oder Masterabschluss? Womit kann ich bei Fachkräften punkten?
  • Interagieren Sie mit Interessierten zeitnah, im Bewerbungsprozess und auf sozialen Kanälen. Posten Sie neben Jobangeboten auch Einblicke aus dem Alltag des Unternehmens und präsentieren Sie Ihr Unternehmen natürlich und positiv – bleiben sie authentisch!

 

Wo sucht der Mitarbeiter von morgen?

Um den Mitarbeiter von morgen schon heute zu finden, ist Online Präsenz von großer Bedeutung, das gilt nicht nur für die Stellenanzeige. Bereits bei der Google Abfrage trennt sich die Spreu vom Weizen: Was finde ich vom Unternehmen? Kununu score, Google Bewertungen und Einträge auf Business Portalen sollen nun überzeugen. Eine kurze Übersicht von Statista zeigt, wie Bewerber suchen und wo:


Abbildung 1: Welche Quellen nutzen Sie wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind?
StepStone. (22. Mai, 2018). Welche Quellen nutzen Sie wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Job sind? [Graph]. In Statista. Zugriff am 17. Oktober 2019, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/882852/umfrage/quellen-bei-der-stellensuche-in-oesterreich/

 

Rund 70% suchen auf Online Job-Börsen nach einer neuen Herausforderung. Knapp 50% informieren sich auf der Webpage des Arbeitgebers – Grund genug den Job/Karriere-Button nicht zu verstecken. Die sozialen Medien nehmen in Hinblick auf die aktive Jobsuche einen geringeren Anteil ein, sind jedoch nicht zu unterschätzen. Man stößt zufällig auf eine Stellenanzeige, weil Freunde und Bekannte diese teilen oder liken oder man einen Remarketing Pixel ausgelöst hat und man dadurch aktiv mit einem Job „bespielt“ wird. Ist die Unternehmensseite dann attraktiv und ansprechend, informiert sich der Bewerber und setzt idealerweise auch den nächsten Schritt.

Auch hier an die nächste Hürde im Bewerbungsprozess denken:

  • Ist meine Webpage responsive? (= auf mobilen Endgeräten verfügbar)
  • Können sich Interessierte online und mobil leicht bewerben?
  • Ist eine Bewerbung auch abseits von Bewerbungsformularen möglich? Stichwort: 1-Klick-Bewerbung

 

Folgende Social-Media Plattformen werden von Bewerbern am häufigsten für die Suche von Stellenanzeigen benutzt:


Abbildung 2: Uni Bamberg. (21. März, 2019). Welche der folgenden Social-Media-Plattformen nutzen Sie für die Suche nach Stellenanzeigen? [Graph]. In Statista. Zugriff am 17. Oktober 2019, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/235417/umfrage/nutzung-von-social-media-fuer-die-suche-nach-stellenanzeigen-nach-plattform/

 

Besonders die Businessportale Xing und LinkedIn sind wichtige Plattformen im Bereich der Jobsuche und auch Arbeitgeberbewertungen auf glassdoor oder kununu spielen eine tragende Rolle und beeinflussen mitunter das Entscheidungsverhalten von Bewerbern.


Abbildung 3: Nier, H. (13. April, 2018). Arbeitgeber-Bewertungen im Netz werden bei der Jobsuche immer wichtiger [Digitales Bild]. Zugriff am 17. Oktober 2019, von https://de.statista.com/infografik/13510/einstellung-der-befragten-zu-onlinebewertungen-von-arbeitgebern/

 

Das eigene Unternehmen von seiner bestmöglichen Seite darzustellen und besonders auf dem Online-Markt aktiv zu sein, ist in der digitalisierten Gesellschaft wichtiger denn je. Vergessen Sie dabei nicht, dass nicht nur der Bewerber auf Sie einen guten Eindruck machen muss, sondern auch Sie auf den Bewerber. Treu dem Motto „Be your best, to recruit the best“. Gehen Sie zurück an den Start und überlegen Sie: Würden Sie sich auch in Ihrem Unternehmen bewerben? Wenn ja, warum – wenn nein, warum nicht?

Dieser Blogbeitrag wurde verfasst von:  Mag. Andrea Starzer MBA, JOBshui Consulting www.jobshui.at

Das könnte Sie auch interessieren

No Comments

Leave a Reply